Verborgenes Juwel' Rheezer Bistro

Erstellt von Erik Driessen

Bei den Rheezerbelten in Hardenberg wartet man schon lange auf das "weiße Gold". Sie werden Ihnen mit großer Begeisterung von diesem schönen Produkt aus ihrer Region erzählen.

"Spargel ist ein magisches Produkt", strahlt Chefkoch Dylan vom Rheezer Bistro De Rheezerbelten in Hardenberg und beginnt dann eine lange Liste von Gerichten, die er mit dem Gemüse aus dem Vechtetal zubereitet. Zu den kulinarischen Köstlichkeiten gehören Spargel-Eis und Spargel-Kroketten. "Und den hinteren Teil verwenden wir für unsere berühmten Spargelpfannkuchen. Während der Saison kommen viele Spargelliebhaber, um ihn zu genießen", fügt Inhaberin Margé Hans hinzu. Unbewusst weist sie damit auf einen wichtigen Grundsatz ihres Unternehmens hin. De Rheezerbelten vermeidet so viel Restmüll in der Küche wie möglich.

"Was ist das Beste an diesem Job? Den Gästen Liebe und Aufmerksamkeit schenken", sagt Margé, die den Betrieb seit 2003 mit ihrem Mann Enrico führt. Neben dem Rheezer Bistro verfügt De Rheezerbelten auch über ein Pfannkuchenrestaurant am gleichen Standort. "Die Gäste wollen einen Abend mit Freunden oder der Familie verbringen. Essen und Trinken unterstützen die schöne Atmosphäre. Wenn es schmeckt, macht es den Abend noch angenehmer. Wir servieren kein Essen, sondern schöne Momente. Und daran arbeiten wir mit unserem gesamten Team."

Versteckte Perle

"Ob wir uns mit dem Vechtetal verbunden fühlen", wiederholt Margé eine Frage. Es ist eine Frage des Offensichtlichen, der Blick in ihren Augen macht es deutlich. "Schauen Sie sich unsere Terrasse an: Dort sind Sie von der Natur umgeben. Dort genießen Sie nicht nur unsere Gerichte, sondern auch die waldreiche Umgebung. Unser Garten ist natürlich angelegt, mit vielen Bäumen und Sträuchern, die für Artenvielfalt sorgen, aber das hört nicht an unserer Gartengrenze auf. Ein verstecktes Juwel", sagte kürzlich ein Gast. Diese Aussage hat mir gefallen. Versteckt in der Schönheit des Vechtetals, dem wir den Geschmack der Region verleihen."

Duft und Geschmack des Vechtetals

Kurzum, die Speisen und Getränke von De Rheezerbelten haben den Duft des Vechtetals. Die Köche gehen gerne in die Region. Auf der Suche nach "Reinheit". "Wenn man ausdrücklich sagt, dass man mit regionalen Produkten arbeitet, muss diese Geschichte 'echt' und unverfälscht sein. Unserer Philosophie nach sollten Sie diese Produkte nicht bei Großhändlern kaufen, sondern selbst einkaufen gehen. Wir kennen die Landwirte und wir wissen genau, wie sie produzieren. Deshalb wissen wir, dass wir mit Spitzenqualität arbeiten. Nehmen Sie zum Beispiel Rindfleisch aus dem Vechtetal. Sie sehen mit eigenen Augen, dass die Tiere ein gutes Leben haben. Und das schmeckt man schließlich auch im Fleisch", sagt Dylan. "Man sieht es auch an der guten Marmorierung. Das bedeutet, dass das Fett im Fleisch von guter Qualität ist, und die Lebens- und Ernährungsgewohnheiten der Kühe spielen dabei eine große Rolle".

Spargelgericht
Spargelgericht

Griechische Produkte auf der Speisekarte

Wenn Sie die Speisekarte von De Rheezerbelten lesen, werden Sie fast nur regionale Produkte finden. Diese kommen nicht nur von regionalen Landwirten und Lieferanten. "Wir verwenden auch viele Produkte aus unserem eigenen Garten, wie Rüben, Pastinaken und Rhabarber. Als Köche lieben wir es, unsere eigenen Produkte anzubauen. Wir haben einen eigenen Kräutergarten und wandern regelmäßig durch die Wälder und Sümpfe, die uns hier umgeben. Aus Kiefernnadeln zum Beispiel stellen wir einen speziellen Sirup her. Ein besseres Vechtdal-Erlebnis kann man kaum bekommen", sagt Dylan. Bei De Rheezerbelten machen sie kaum Zugeständnisse, fügt Margé hinzu. "Nur für Produkte, die wir nicht in der Nachbarschaft bekommen können, suchen wir weiter. Leider schwimmt immer noch kein Lachs in der Vecht...".

Magische Spargelzeit

Ab April beginnt für die Köche eine "magische Saison". Der Spargel vom Land gelangt in die Küche. De Rheezerbelten verwendet sehr gerne das weiße Gold aus dem eigenen Vechtetal. "Jedes Jahr brainstormen wir mit allen Köchen über neue Ideen und probieren sie dann einfach aus. Manchmal entpuppt sich die Idee als besser als das Ergebnis, aber wir fügen regelmäßig vorübergehend neue Gerichte hinzu. Mit Spargel kann man fast endlos kombinieren und er ist ein sehr zugängliches Produkt. Und fast jeder mag sie heutzutage. Ja, auch für Kinder, schauen Sie sich nur unser Pfannkuchenrestaurant an...."

Restmüllvermeidung

Dort bilden die Enden des Spargels eine besondere Kombination mit dem traditionellen holländischen Pfannkuchen. Margé Hans freut sich über solche kreativen Gerichte, und das nicht nur wegen ihres originellen und schmackhaften Charakters. "Wir legen viel Wert auf Kreislaufwirtschaft, und die Vermeidung von Restmüll ist ein wichtiger Bestandteil davon, auch in der Küche. Unsere Köche verwenden so viele Teile eines Produkts wie möglich. Das macht ihnen sogar richtig Spaß, weil sie dabei kreativ arbeiten können. Ich bin mir sicher, dass wir im Gaststättengewerbe noch viele Fortschritte machen können.

Fußabdruck unten

Auch die Verbindung zum Vechtetal und den dort arbeitenden Unternehmern spielt dabei eine wichtige Rolle, sagt Margé. "Was Sie aus der Nähe beziehen, erfordert weniger Transporte und verringert somit Ihren Fußabdruck. Weil man sich regelmäßig mit den Produzenten trifft und spricht, bringt man sich gegenseitig gute Ideen. Ich denke, ein gutes Beispiel dafür sind die frechen Rinder, die unsere Köche in ihren Gerichten verwenden. In der Vergangenheit waren dies Teile, mit denen die Landwirte nichts anfangen konnten. Gemeinsam können wir noch viel mehr entdecken.

Geschmacksmacher aus dem Vechtetal

Sich gegenseitig inspirieren, das geschieht auch im Schulungsprogramm 'Taste Makers' von Verrukkelijk Vechtdal Next Level. Agrar- und Lebensmittelunternehmer aus der Region suchen nach Möglichkeiten, die Region weiter zu bereichern, mit besonderen Kombinationen, mehr Geschmack, mehr Erfahrung und mehr Zusammenarbeit für nachhaltige Lösungen. Dylan ist einer der Teilnehmer an dem Programm, das aus sechs Sitzungen besteht. "Es macht großen Spaß, zu entdecken, was im Vechtetal passiert. Die Idee ist, dass alle Unternehmer ein neues regionales Produkt entwickeln", sagt der Chefkoch. Mit einem Lächeln: "Aber darüber dürfen wir noch nichts sagen...".

Die Chancen stehen also gut, dass auf der Speisekarte von De Rheezerbelten bald ein weiteres überraschendes Gericht zu finden sein wird. "Was ist mein Lieblingsgericht von unseren Köchen?", wiederholt Margé eine letzte Frage. "Junge, ich liebe die Nachspeisen. Aber die Vechtdaler Rinderbäckchen sind köstlich. Oder das Carpaccio vom Vechtetal-Rind. Und zu dieser Jahreszeit ist das Lammfleisch mit Spargel natürlich köstlich. Verrukkelijk Vechtdal in der Tat...

Wir servieren den Geschmack des Vechtetals

Was halten Sie von den Informationen auf dieser Seite?

More stories