Das Haarplas

Erstellt von Jorinde Brink

Versteckt zwischen duftendem Heidekraut und bunten Wäldern liegt das Haarplas. In diesem kleinen Juwel in der Boswachterij Hardenberg gibt es für Naturliebhaber jeden Alters viel zu entdecken. Die Chance auf eine zufällige Begegnung mit einem leuchtend blauen Frosch oder einer scheuen Kreuzotter macht einen Spaziergang durch die Haarplas zu einem echten Abenteuer.

Die Flora und Fauna rund um die Haarplas ist voller Überraschungen. Wann immer Sie den See besuchen, jede Zeit hat ihren Reiz. Im Frühling erfreuen sich Spaziergänger am sprießenden Grün und an den blühenden Bäumen. Ein Sommerspaziergang führt Sie an blühendem Heidekraut und Lavendel vorbei. Vom Weg aus kann man auch die Glockenblumen sehen.

Duft und Farbe sind das, was Sie erleben, wenn Sie die Haarplas im Herbst besuchen. Werden Sie da sein, wenn der erste Schnee gefallen ist? Suchen Sie nach Spuren von Rehen, Dachsen, Füchsen, Mardern und verschiedenen Vögeln und sehen Sie mit eigenen Augen, wie viele Tiere hier leben. Da es relativ ruhig ist, ist das Gebiet bei verschiedenen Tierarten beliebt, die hier eine Verschnaufpause einlegen können.

Wanderrouten entlang Haarplas

Der Haarplas befindet sich mitten im Wald in der Nähe des Dorfes Rheeze. Vom Wandelnetwerk Vechtdal aus führen drei markierte Wanderrouten unterschiedlicher Länge am Waldsee vorbei. Der See, der in den 1930er Jahren von Arbeitslosen im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme angelegt wurde, ist auch als Schwanensee bekannt. Das liegt daran, dass er aus der Luft betrachtet die Form eines Schwans hat. Ausgangspunkt für die Wanderungen ist der Parkplatz am Erholungssee Oldemeijer. Die Route Rondom Rheeze, ein schöner Spaziergang von etwa 13 Kilometern, führt auch am Schwanensee vorbei.

Haarplas, Lebensraum der Kreuzotter

Die Umgebung der Haarplas ist auch der Lebensraum der Kreuzotter. Vor einigen Jahren wurden mehrere kleine Heideflächen im Wald miteinander verbunden, um den Austausch von Vipern und anderen kaltblütigen Tieren wie Eidechsen zu fördern. Vipera connects' ist auf einem Schild an der Vogelbeobachtungshütte zu lesen. Vipera ist lateinisch für Viper und symbolisiert hier nicht nur die Verbindung der verschiedenen Lebensräume, sondern auch die des Menschen mit der Natur.

Ein sonniger Tag im Frühling ist die beste Zeit, um eine Viper zu entdecken. Dann kommen sie langsam unter ihrem lila Stroh hervor, um sich nach der Winterruhe in der Sonne zu erholen. Bleiben Sie auf den Wegen und kommen Sie ihnen nicht zu nahe, denn sie sind giftige Schlangen.

Schwanensee mit Kindern entdecken

Für Kinder ist das Haarplas ein hervorragender Ort, um die Natur in ihrer reinsten Form zu entdecken. Stimulieren Sie die Sinne und machen Sie sich auf die Suche nach dem Orkanstrauch mit seinem typischen Duft. Wenn Sie Zeit haben, können Sie im Frühjahr von der Brücke aus die Moorfrösche schwimmen sehen. Bleiben Sie ruhig, sie kommen von selbst zurück. Wenn Sie Glück haben, können Sie sie sogar bei der Paarung beobachten. Macht das Spaß? Es ist, wenn Sie wissen, dass der Frosch leuchtend blau wird, wenn er verliebt ist!

Der Spaziergang vom Parkplatz zum Schwanensee ist auch für Kinder geeignet. Wenn Ihre Beine müde sind, ist das Vogelhäuschen auf der Brücke ein wunderbarer Ort, um eine Pause einzulegen und einen Snack zu essen. Ausgeruht? Folgen Sie dem Weg zu einem neuen Abenteuer!

Lesen Sie weitere unterhaltsame Artikel

Was halten Sie von den Informationen auf dieser Seite?

More stories